Stadtreinigung Leipzig

ENTSORGUNGSTERMINE

Um die Entsorgungstermine für Restabfallbehälter und Biotonne zu erfragen, ist Ihre Adresseingabe erforderlich. » zum Abfallkalender


WERTMARKENVERKAUF

Bei der Sperrmüllabholung, Entsorgung von Gartenabfällen und Stellung von Containern werden Wertmarken fällig.
» Wertmarkenverkaufsstellen


SCHADSTOFFSAMMLUNG

Nutzen Sie bitte unsere stationäre Schadstoffsammelstelle.

Bürgertelefon "Abfall"

0341 6571-111

Mo 8:00-12:00/12:30-15:00 Uhr
Di 8:00-12:00/12:30-17:00 Uhr
Mi 8:00-12:00/12:30-15:00 Uhr
Do 8:00-12:00/12:30-16:00 Uhr
Fr 8:00-13:00 Uhr

Abfallberatung Weitere Informationen 

Häufige Fragen Abfallwirtschaft

» Wann und wo melde ich mich an die Abfallentsorgung an?

Ziehen Sie in ein Eigenheim und sind Sie Grundstückseigentümer oder sind Sie Gewerbetreibender,  melden Sie sich einen Monat vor dem Umzug an die Abfallentsorgung an. Gewerbetreibende können diese Anmeldung jedoch nur im Auftrag des Grundstückseigentümers vornehmen. Unter Abfallbehälter haben wir alle Randbedingungen aufgeführt.

» Wer muss sich an- oder ummelden?

Der Grundstückseigentümer meldet sein Grundsück einen Monat vor dem Einzug an die Abfallentsorgung an. Gewerbetreibende können diese Anmeldung jedoch nur im Auftrag des Grundstückseigentümers vornehmen. Unter Abfallbehälter haben wir alle Randbedingungen aufgeführt. Werden Änderungen gewünscht, ist die Frist ebenfalls einen Monat vorher.

» Wo erhält man die Abfallbehälter?

Die Abfallbehälter für Restabfall und Bioabfälle bringt Ihnen nach Ihrer Anmeldung an die Abfallentsorgung die Stadtreinigung auf das anzuschließende Grundstück.

» Wer ist der Abfall-Gebührenbescheidempfänger?

Der Grundstückseigentümer bzw. ein von ihm Bevollmächtigter erhält den Gebührenbescheid. Bei Nutzern von Teileigentum ist der von der Eigentümergemeinschaft bestellte Verwalter der Empfänger.

» Was besagt der Vorauszahlungsbescheid?

Hier erläutern wir unseren Vorauszahlungsbescheid.

» Wo bekomme ich Wertstoffsammelbehälter her?

Die Gelben und Blauen Wertstofftonnen teilt der Wertstoffentsorger aus.
Adresse 
Abfall-Logistik Leipzig GmbH
Max-Liebermann-Straße 97
04157 Leipzig
Telefon (0341) 9039-541 / Telefax (0341) 9039-537
E-mail-Adresse: allgmbh@alba.info.

Voraussetzung für die Aufstellung von Wertstofftonnen ist jedoch, dass Sie sich an die Abfallentsorgung bei der Stadtreinigung Leipzig angemeldet haben.
Formulare

» Was muss ich tun, wenn die Mülltonne nicht ausreicht?

Nur wenn Sie der Grundstückseigentümer oder Verwalter sind, können Sie bei kurzzeitigem Mehranfall schriftlich eine Sonderleerung (d. h. eine Leerung zwischendurch) unter der Faxnummer 6571-102 oder per E-Mail unter info@srleipzig.de bestellen.

Sie können auch einen sogenannten Restabfallsack für kurzzeitigen Mehranfall von Restabfall in den Bürgerämtern oder an der Kasse der Stadtreinigung kaufen. Mit dem Erwerb ist bereits die Entsorgung bezahlt. Den gefüllten Sack stellen Sie am Abholtag wie die Restabfalltonne bereit. Reicht die Mülltonne generell nicht aus, bestellen Sie größere oder zusätzliche Abfallbehälter unter den genannten Adressen. Nutzen Sie bitte für die Änderungen das entsprechende Formular.

Sind Sie Mieter, wenden Sie sich bitte an den Vermieter, der für Sie die Bestellung vornimmt. Den oben beschriebenen Restabfallsack können allerdings auch Mieter kaufen. Speziell für Porzellanabfälle vom Polterabend können Sie selbst einen gebührenpflichtigen Abfallbehälter unter der Rufnummer 0341 6571-109 bestellen.

» Darf ich meine Mülltonne selbst kaufen?

Nein - es sind laut Satzung nur amtlich gekennzeichnete Behälter erlaubt. Aus versicherungstechnischen Gründen wird der Abfallbehälter vom Entsorger zur Verfügung gestellt und mit einer Codierung versehen. Bei Behältern ohne Codierung blockiert die Kippeinrichtung am Fahrzeug, sie lassen sich nicht leeren.

» Wann erfolgt die Abfallentsorgung an Feiertagen?

Bei einem Wochenfeiertag verschiebt sich die Abfallentsorgung an allen Tagen der jeweiligen Woche vom Feiertag an auf den jeweils nächsten Werktag. Zum Beispiel: Der Feiertag ist ein Dienstag, dann findet die Leerungstour vom Dienstag am Mittwoch, die vom Mittwoch am Donnerstag und so weiter - statt. Die Regelungen zu Weihnachten entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt oder unserer Homepage. Unter "Aktuelles" finden Sie jeweils die Liste der Verschiebungen im laufenden Jahr.

» Was wird aus dem Abfallbehälter bei Umzug?

Die Abfallbehälter sind elektronisch codiert. Sie dürfen daher nicht mit umziehen. Sind Sie selbst der Eigentümer, müssen Sie die "alten" Behälter abmelden und sich unter der neuen Adresse wieder anmelden. Danach kümmert sich die Stadtreinigung um die Ausstattung des neuen Grundstückes mit Abfallbehältern und die Abfall Logistik Leipzig GmbH (ALL) um die Wertstofftonnen. Sind Sie nicht der Eigentümer des Grundstücks, wenden Sie sich an Ihren neuen Vermieter. Die Grundstückseigentümer sind für Um- und Abmeldungen zuständig.

» Was bedeutet der Aufkleber auf meiner Tonne?

Der weiße Aufkleber mit Strichcode auf der Rückseite Ihrer Restabfalltonne trägt die Grundstücksadresse, Angaben zum Volumen und die Nummer des Behälters.

» Welcher Abfall gehört wohin?

Wenn Sie einmal unsicher sind, wie Sie welchen Abfall entsorgen müssen, können Sie sich hier informieren. 
Außerdem finden Sie die entsprechenden Zuordnungstabellen in Deutsch, Arabisch, EnglischFranzösich, Russisch, Türkisch und Vietnamesisch.

» Ich habe noch gebrauchsfähige Haushaltgegenstände. Wohin damit?

Bitte nutzen Sie dafür den nichtkommerziellen Verschenkemarkt der Stadtreinigung.

» Wie erfolgt die Sperrmüllentsorgung?

Zur Entsorgung von Gegenständen, die nicht in die Restmülltonnen passen (Möbel, Matratzen, Haushaltsgroßgeräte und Ähnliches.) gibt es das Holsystem und das Bringesystem. Beide Möglichkeiten sind ausführlich unter Sperrmüll erläutert. Was Sie bezahlen müssen, ist unter Gebühren aufgeführt.

» Wie ist die Schadstoffsammlung organisiert?

Auch bei der Schadstoffsammlung gibt es das Hol- und Bringesystem. Bitte informieren Sie sich auf der Seite Schadstoffe.

» In welche Tonne gehört Hundekot?

Hundekot gehört in die Restabfalltonne bzw. die an Hundewiesen aufgestellten, besonders gekennzeichneten Sammelbehälter.

» Sind kompostierbare Tüten für die Biotonne erlaubt?

Die kompostierbaren Tüten sind laut Erlass des Sächsischen Umweltministeriums in Sachsen nicht zugelassen. Daher auch der Ausschluss dieser Tüten in unserer Abfallwirtschaftssatzung (§ 14).
Das hat folgende Gründe:
1. Die sogenannten kompostierbaren Tüten benötigen einen längeren Rotteprozess als der Durchlauf in den Anlagen dauert, die wir nutzen können.
Außerdem setzen sie - so wie Kunststofftüten auch - die Sortiersiebe in den Anlagen zu und behindern damit den Verarbeitungsprozess.

2. Die Müllwerker müssen vor dem Leeren die Biotonnen auf Fehlwürfe kontrollieren, weil Biotonnen mit nichtkompostierbaren Abfällen nicht in das Sammelfahrzeug gekippt werden dürfen. Sie können bei dieser kurzen Sichtkontrolle nicht unterscheiden, ob es sich um kompostierbare oder nicht kompostierbare Tüten handelt.

Bitte wickeln Sie die Bioabfälle vor dem Einwerfen in die Biotonne in Zeitungspapier ein. So können Sie die Verschmutzung des Behälters verhindern.

» Was mache ich mit Porzellanabfällen vom Polterabend?

Speziell für Porzellanabfälle vom Polterabend können Sie auch als Mieter selbst einen kostenpflichtigen Restabfallbehälter bestellen. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Mitarbeiter unter der Rufnummer 6571-109.

» Wo kann ich Altmedikamente entsorgen?

Altmedikamente aus Haushalten können kostenfrei am Schadstoffmobil (Termine, Standorte s. rechts) und an der stationären Schadstoffsammelstelle abgegeben werden. Auch eine Anzahl von Leipziger Apotheken nehmen überlagerte oder nicht mehr benötigte Medikamente aus Haushaltungen gebührenfrei an. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Apotheke, ob diese sich an diesem freiwilligen System beteiligt.

» Wie kompostiere ich richtig?

Ausführlich beantwortet alle Fragen zur Kompostierung die Kompostfibel des Umweltbundesamtes. Im Folgenden erhalten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Tipps.

Wo soll der Kompostplatz liegen?

Der Kompostplatz sollte an einer leicht zugänglichen Stelle im Garten, etwas verdeckt und leicht schattig angelegt werden. Behältnisse aus Kunststoff oder schwer verrottbaren Holzarten sind zu empfehlen. Sie eignen sich besser als Metallbehälter, die Schwermetalle in den Kompost abgeben können. Zum Schutz vor Regenwasser und anfliegenden Unkrautsamen empfiehlt sich eine Abdeckung mit Folie oder Vlies.

Zum schnelleren Kompostieren eignen sich zum Beispiel die Thermo-Komposter.

Diese Komposter aus Recyclingkunststoff und doppelwandiger Konstruktion bieten eine gute Wärmeisolierung, die den Zersetzungsprozess unterstützt. Sie sind einfach aufzubauen und leicht zu bedienen. Kompostierungshilfen wie Kompostwürmer und Kompost-Beschleuniger helfen zusätzlich bei der Zersetzung.

Was gehört in den Kompost?

Für den Kompost können Sie fast alle organischen Abfälle, die in Haus und Garten anfallen, verwenden.
Nicht zu nutzen sind alle nicht verrottbaren Stoffe.

Je vielfältiger die eingesetzten Materialien, desto besser wird der Kompost gelingen. Niemals einseitig von einem Rohstoff große Mengen alleine zusetzen.
Folgende Materialien können Sie ohne Bedenken für Ihren Kompost verwenden:

  • Küchenabfälle (ungekocht)
  • Rasenschnitt
  • Laub
  • Eierschalen (gut zerkleinert)
  • Kaffeesatz/Teebeutel
  • Obstreste (außer behandelte Schalen)
  • Organische Gartenabfälle
  • Streu von nicht fleischfressenden Haustieren
  • holziges Shreddermaterial
  • Kranke Pflanzen mit Mehltau, Rost, Schorf oder Rotpusteln können kompostiert werden.
    Alle anderen erkrankten Pflanzenteile sollten Sie über die Restabfalltonne entsorgen.

 Was gehört nicht in den Kompost?

  • Glas und Metall
  • Steine
  • Plastik
  • Knochen und Gräten
  • Fleisch- und Fischreste
  • kranke Pflanzen (eingeschränkt)
  • samentragende Wildkräuter
  • Schalen von Zitrusfrüchten und Bananen wegen der Pilzbehandlungsmittel nicht verwenden.
  • Staubsaugerbeutelinhalte
  • Gekochte Essensreste ebenfalls nicht kompostieren, denn sie können Ungeziefer, vor allem Ratten, anlocken.
  • Steinkohlenasche wegen der hohen Schwermetallgehalte grundsätzlich nicht in den Kompost geben.
  • Holzkohlenasche sollte auch nicht im Übermaß beigegeben werden, da sich die Schadstoffe der Luft häufig auch im Holz der Bäume einlagern. Ansonsten ist Holzkohlenasche eine willkommene Kaliumgabe für den Kompost. Grillkohle vor dem Einfüllen abkühlen lassen.

 Weitere Tipps

  • Möglichst größere Mengen auf einmal ansetzen (mind. 80-100 Liter). So erreichen Sie höhere Temperaturen im Komposter, die auch pflanzliche Krankheitserreger und Unkrautsamen abtöten.
  • Achten Sie darauf, dass der Kompost immer so feucht ist wie ein ausgedrückter Schwamm. Nicht zu trocken, aber auch nicht nass.
    Durchmischen Sie den Kompost gut (außer bei der Wurmkompostierung). So gelangt ausreichend Sauerstoff an die aktiven Mikroorganismen.
  • Sollte der Kompost zu trocken sein, dann befeuchten Sie ihn. 
  • Ist der Kompost zu nass, dann legen Sie ihn mit einem Sandbodenverbesserer trocken.
    Gegebenenfalls können Sie auch etwas Sägespäne oder zerkleinerte Pappe und Papier zugeben.
  • Im Winter ist die Umsetzung deutlich langsamer und bei Frost sogar völlig eingestellt. Daher sollten Sie zu den Küchenabfällen ausreichend trockenes Material wie Shreddermaterial oder Laub einfüllen.

Wohin mit der fertigen Komposterde?

  • Bringen Sie den fertigen Kompost auf den Beeten, unter Sträuchern und Stauden aus. Arbeiten Sie ihn oberflächlich ein. Niemals tief untergraben!
  • Frisch ausgebrachte Samen nicht dicht mit Mulchkompost abdecken. Sie bleiben sonst in der Mulchschicht stecken.

Weitere Anregungen finden Sie unter anderem auf folgender Internetseite, aus der auch unsere Tipps stammen:

http://www.gartenratgeber.net/bodenpflege/richtig-kompostieren

Sie können sich auch am Abfalltelefon unter  0341 6571 111 zur Kompostierung beraten lassen.

» Wo stehen die Glassammelbehälter?

Die Liste der Glasinseln, die die Abfall-Logistik Leipzig GmbH betreut, finden Sie hier.

» Ich habe mein Haus verkauft. Wieso muss ich noch Abfallgebühren bezahlen?

Gebührenpflichtig ist der Grundstückseigentümer. Grundstückseigentümer ist derjenige, der im Grundbuch eingetragen ist. Die Eintragung einer Auflassungsvormerkung ist dafür nicht ausreichend.  

Soll der Käufer bereits vor der Grundbucheintragung die Gebührenbescheide erhalten, so muss er dies der Stadtreinigung schriftlich mitteilen.  

Auch wenn der Käufer bereits im Grundbuch eingetragen ist, ist es wichtig, dass wir eine schriftliche Information erhalten. Ein automatisiertes Verfahren zwischen dem Grundbuchamt und dem Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig ist bisher leider nicht vorhanden.